Australien fordert Chinas “ekelhafte” Gefälschte Tweet-Entschuldigung

0 Comments

Canberra.- Australiens Premierminister Scott Morrison hat China am Montag aufgefordert, sich für die Veröffentlichung eines falschen “ekelhaften” Tweets zu entschuldigen, der von einem Sprecher des chinesischen Außenministeriums veröffentlicht wurde.

“Die chinesische Regierung muss sich dieser Botschaft voll und ganz schämen. Es verlangsamt sie in den Augen der Welt”, betonte Morrison und verwies auf das falsche Bild, das der Beamte Zhao Lijian im sozialen Netzwerk Twitter gepostet hat und in China zensiert wurde.
Morrison betonte in seiner Botschaft von Camberra, dass der Beitrag “völlig empörend ist und auf keiner Grundlage gerechtfertigt werden kann” und sagte, sie hätten Twitter gebeten, diese Nachricht, die “ein falsches Bild” enthalte, “sofort” zu entfernen.

Zhao Lijians umstrittener Tweet, der nach mehreren Stunden im sozialen Netzwerk verbleibt, wird von einem Foto begleitet, auf dem ein Soldat in Militäruniform und Helm mit australischer Flagge ein blutiges Messer gegen den Hals eines barfuß kindigen (dessen Bild verschwommen erscheint) an einem weißen Schaf klammert.
Der Boden, auf dem beide erscheinen, ist mit der australischen Flagge bedeckt, die auch mehrere inerte Körper bedeckt, und der Afghane, der aus Puzzleteilen besteht.

Der chinesische Beamte schrieb in seinem Tweet, er fühle sich “schockiert über die Ermordung afghanischer Zivilisten und Gefangener durch australische Soldaten (…) Wir verurteilen diese Taten aufs Schärfste und fordern sie auf, zur Rechenschaft gezogen zu werden.”

Zhao Lijians Veröffentlichung wird ausgestrahlt, nachdem Australien am 19. November zugegeben hatte, dass seine Armee zwischen 2005 und 2016 während ihres Einsatzes in Afghanistan 39 afghanische Zivilisten und Gefangene ermordet haben soll.

Armeechef Rick Burr berichtete am Freitag, dass dreizehn Soldaten über ihre Ausweisung informiert worden seien, ohne zu erläutern, ob sie Zudenb der Angeklagten seien, nachdem sie mutmaßliche Kriegsverbrechen des Militärs untersucht hätten.

Der chinesische nationalistische Zeitungsdirektor Global Times Hu Xijin wiederum hat sich auch via Twitter gegen den Sprecher des chinesischen Kanzleramts verteidigt.

“Es ist eine bekannte Vignette, die den brutalen Mord an den australischen Spezialeinheiten an 39 afghanischen Zivilisten verurteilt”, sagt Hu.

“Was ärgert Morrison über die Verwendung der Vignette durch den ausländischen Sprecher? Es ist lächerlich und beschämend, dass es eine Entschuldigung von China verlangt”, sagt er.
Beeinträchtigte Beziehungen zwischen Camberra und Peking

Die diplomatischen Beziehungen zwischen Camberra und Peking haben sich seit einiger Zeit durch verschiedene dialektische Auseinandersetzungen, Handelsspannungen zwischen beiden Nationen und von Australien angeführte politische Maßnahmen stark verschlechtert.

“Es gibt zweifellos Spannungen zwischen China und Australien, aber das ist nicht der Weg, um sie anzugehen”, sagte Morrison in seiner Botschaft.
Australien hat 2018 sein Veto gegen die chinesischen Unternehmen Huawei und ZTE wegen Zugeständnissen an sein Netz der fünften Generation (5G) aus Sicherheitsgründen eingelegt und Gesetze zur Verhinderung ausländischer politischer Einmischung enperviert, ohne sich direkt auf China zu beziehen.

Im kommerziellen Bereich, wo der asiatische Riese Australiens wichtigster Handelspartner ist, hat Peking die Einfuhrraten für mehrere australische Produkte erhöht, indem es der Ozeannation Subventionen vorwirft, was Camberra ablehnt, das die Maßnahmen als Boykott seiner Produkte betrachtet.

Beide Länder halten auch in Fragen wie Menschenrechten oder Militarisierung und freier Schifffahrt im umstrittenen Südchinesischen Meer nach wie vor tiefe ideologische Differenzen und sind uneins.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *