Sputnik V Impfstoff klinische Studie Freiwillige nicht Vertrag Covid-19

0 Comments

Moskau.- Keiner der Freiwilligen, die an den Phasen 1 und 2 der klinischen Studien des Sputnik V COVID-Impfstoffs teilnahmen, der vom Nikolai Gamaleya Center for Epidemiology and Microbiology entwickelt wurde, wurde krank, berichtete das Institut für Transplantationen und Biotechnologien, eine der Einrichtungen, die die Studien organisiert haben.

“Es ist ein halbes Jahr her, dass die Tests durchgeführt wurden (…) Wir verfolgen ständig die Gesundheit der Freiwilligen und keiner von ihnen hat sich an der Krankheit erkrankt”, sagte Vadim Tarsov, der Direktor der Agentur.
Gamaleya-Impfstoffversuche begannen am 18. Juni am Sitz der Ivan Sechenov Medical University, zu der das Institut für Transplantationen und Biotechnologien gehört.

In Versuchen, an denen 38 Freiwillige teilnahmen, wurde Sputnik V. als sicher befunden. Sie alle entwickelten Immunität gegen Covid-19.

Die erste Gruppe von Freiwilligen verließ das Institut am 15. Juli und die zweite am 20. Juli.

Der Impfstoff von Tarsov erklärte, dass der Gamaleya-Impfstoff eine Immunantwort aus dem menschlichen Körper erzeugt, ähnlich der, die durch das Coronavirus entsteht.

Die Impfung, die auf dem humanen Adenovirus Typ 26 und dem rekombinanten humanen Adenovirus Typ 26 basiert, testet derzeit mit mehr als 40.000 Freiwilligen in Russland, Weißrussland, Brasilien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Indien und Venezuela.

Nach einer Zwischenanalyse von Phase-3-Daten zeigt Gamaleyas Impfstoff eine Wirksamkeit von mehr als 95% gegen Covid-19.

Nach Berichten des russischen Direktinvestitionsfonds (DRIF), der die Entwicklung des Impfstoffs finanziert hat, haben sich bisher bereits mehr als 50 Länder eine Milliarde Dosen Sputnik V gesichert.

EpiVacCorona

Im Gegenzug versicherte der Pressedienst des nationalen Verbraucherschutzbüros Rospotrebnadzor, dass sich russische Freiwillige über 60, die mit EpiVacCorona geimpft wurden, wohlfühlen.

“Freiwillige fühlen sich wohl, haben keine Beschwerden oder Nebenwirkungen”, heißt es in der Erklärung.
Rospotrebnadzors Bericht zeigt, dass die Impfung mit EpiVacCorona von Freiwilligen über 18 Jahren am 30. November beginnen wird.

Zuvor hatte der Generaldirektor des Russischen Zentrums für Vektorvirologie und Biotechnologie, Rinat Maksi-tov, angekündigt, dass im Dezember Versuche mit dem Medikament mit der Teilnahme von Freiwilligen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren beginnen können.

Am 13. Oktober wurde in Russland der zweite ANTI-COVID-Impfstoff EpiVacCorona registriert, der vom zentrumbasierten Zentrum für Virologie und Vektorbiotechnologie mit Sitz in Nowsibirsk entwickelt wurde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *