Zeigen Sie mehr Bestechungsgelder an Pemex in den USA; der Sekretär des öffentlichen Dienstes schweigt

0 Comments

Mexiko-Stadt.- Das US-Justizministerium stellte neue Bestechungsgelder vor, die private Unternehmen mexikanischen Petroleum (Pemex) Beamten zahlten, um zukünftige Aufträge zu erhalten, sowohl in der Regierung von Enrique Pea, als auch in der aktuellen von Andrés Manuel Lépez Obrador.

Das Schweizer Unternehmen Vitol, einer der größten Kohlenwasserstoffhändler der Welt, gab zu, zwischen 2015 und 2020 Bestechungsgelder an Pemex-Beamte gezahlt zu haben, aber von der US-Regierung werden Geldstrafen in Höhe von 163 Millionen US-Dollar für ihr Verhalten verhängt.

Am 3. Dezember reichte das Justizministerium eine Anklage gegen Vitol gegen Vitol vor Gericht wegen Bestechung von Beamten aus Pemex, Petrobras und Petroecuador ein.

“Im Jahr 2018 zahlte Vitol Bestechungsgelder an einen Beamten einer Pemex-Tochtergesellschaft, um vertrauliche interne Informationen zu erhalten, um einen Vertrag zu erhalten. Um für die Bestechung zu bezahlen, verwendete Vitol zwei mexikanische Unternehmen, die fiktive Beratungsverträge mit Papierfirmen ausführten, die von einem Zwischenhändler kontrolliert wurden – einem Bürger der Insel Curacao – “sagt das Dokument der Staatsanwaltschaft.

Die Papierfirmen stellten daraufhin falsche Rechnungen aus, die die Zahlungen rechtfertigten, und der Vermittler schickte dem mexikanischen Beamten Gelder, die bisher nicht identifiziert wurden.

Die Staatsanwaltschaft gibt keine Bestechungstermine an, obwohl es sich um Praktiken von 2015 bis 2020 handelte.

Im Jahr 2018 war Vitol Finalist bei einer Pemex-Ausschreibung, um 720 Tausend Tonnen flüssiges Ethanol in Pajaritos im Zeitraum 2018-2020 für die Ethylenwerke Cangrejera und Morelos zu liefern.

Ursprünglich hatte The Dutch Sabic den Vertrag über 231,3 Millionen US-Dollar gewonnen, während Vitol 237 Millionen US-Dollar angab.

Als der Vertrag am 17. Juli 2018 bekannt wurde, berichtete Pemex jedoch, dass es nun zwei Gewinner gebe: Sabic und Vitol. Der Sozialzeuge des Wettbewerbs, Luis Urrutia, sagte in seinem Bericht, dass er nicht bei der Unterzeichnung des Vertrages sein durfte, was “verhinderte, dass seine Rechtmäßigkeit bezeugt wurde”.

Calla Mexiko; Ecuador bestraft

Zu den Korruptionsskandalen im mexikanischen Vitol schwieg der Minister des öffentlichen Dienstes.

In Ecuador ergriff Petroecuador sofort Maßnahmen und zog Vitol von seiner Lieferantenliste, und die Regierung diskutiert, ihm 1,5 Millionen Dollar Schulden nicht zu zahlen und sie auch zu verklagen.

SFP-Sprecher in Mexiko berichteten, sie wüssten nicht, ob es einen Prozess gebe oder nicht. “In beiden Fällen sind Bereiche verpflichtet, sich um ein ordnungsgemäßes Verfahren und die Unschuldsvermutung zu kümmern”, teilten sie REFORMA mit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *